Impressum    Datenschutz    Über    Pinterest

Hilfe beim Abnehmen

Es ist eine gute Idee, sich beim Abnehmen helfen zu lassen. Die Menge der Hilfsangebote ist allerdings groß und unübersichtlich. Wie man herausfindet, was einem selbst am besten hilft.
Mit Hilfe ist Abnehmen leichter
}
9 Minuten
Astrid Kurbjuweit
A

Links mit * sind Affiliatelinks

Hilfe, ich muss abnehmen! Mit diesem Ausruf beginnen viele Übergewichtige ihre Diäten und Abnehmversuche. Um sich dann doch nicht helfen zu lassen.

Dabei ist im Alleingang das Risiko sehr viel größer, sich zu verzetteln oder sich Sachen vorzunehmen, die sich dann doch nicht durchhalten lassen.

Im Gespräch mit anderen, sei es mit Freunden, mit „Leidens“-genossen oder mit professionellen Beratern, lässt sich besser herausfinden, wie man am besten abnehmen kann und möchte. Denn es gibt nicht die eine, für alle geeignete Abnehmmethode.

Jeder muss für sich herausfinden, was zu ihm passt, und was er für lange Zeit durchhalten kann. Denn man muss sich wohlfühlen mit dem, was man tut. Sonst hält man nicht durch.

Wie man Hilfe beim Abnehmen findet.

Abnehmen Hilfe – was vor der Auswahl eines Hilfsangebots kommt

Hilfsangebote zum Abnehmen gibt es wie Sand am Meer. Nicht alle sind seriös. Und auch ein seriöses Angebot ist nicht für jeden das Richtige.

Es gilt also rauszufinden, was für Eigenschaften das für einen selbst beste Angebot haben muss. Und dann erst nach Anbietern zu suchen.

Hilfe und Bevormundung

Hilfe sollte dabei aber nicht mit Bevormundung verwechselt werden. Die Erfahrungen anderer Menschen können sehr hilfreiche Anregungen sein. Aber es gibt auch viele Menschen, die ganz genau zu wissen glauben, was für andere gut ist.

Leider nützt es wenig, deren Vorschriften zu befolgen und sich ein Allheilmittel einreden zu lassen. Nur wenn man selber überzeugt ist von dem, was man tut, dann wird es auch nützen (Und es gibt eine ganze Menge Diät- und Abnehmvorschriften, die auch dann nichts nützen).

(Diät-)Vorschriften sind bequem, aber nicht wirklich hilfreich

Auch wenn es bequem erscheint, einfach ein paar Vorschriften zu befolgen, stellt sich doch immer wieder raus, dass das nicht wirklich hilft.

Denn die Menschen sind verschieden, auch wenn es ums Abnehmen geht. Echte Hilfe beim Abnehmen berücksichtigt die Individualität des Menschen und seine persönliche Lebenssituation.

Abnehmen ist nicht einfach – also Vorsicht vor denen, die behaupten, mit Ihnen wäre es mühelos.

Sich helfen lassen

Vielen fällt es leichter, anderen zu helfen, als selbst Hilfe anzunehmen. Vielleicht wird es einfacher, wenn man sich klarmacht, dass die Hilfe ganz unterschiedliche Formen annehmen kann. Dass man frei ist, sich das rauszusuchen, was einem selbst gut gefällt.

Hilfe beim Abnehmen - vier Freundinnen gemeinsam unterwegs

Hilfe beim Abnehmen kann viele Formen annehmen. Gleichgesinnte zu finden, sich auszutauschen, ist sehr hilfreich
Foto: seto contreras/Shutterstock

Man muss nicht alles alleine schaffen, und es ist besser, mit ein wenig Hilfe am Ziel anzukommen, als alleine zu scheitern.

Die meisten Menschen versuchen mehr als einmal, abzunehmen. Sie sind also schon mindestens einmal gescheitert. Daraus zu lernen, dass es besser ist, Hilfe anzunehmen, als nochmal zu scheitern, ist eine gute Idee.

Wie man rausfindet, welche Art von Hilfe einem selbst am besten hilft

Wenn man ernsthaft rausfinden möchte, wie man in Zukunft tatsächlich erfolgreich abnehmen kann, und welche Hilfe man dazu benötigt, dann ist es sinnvoll, sich mindestens zwei Fragen zu stellen:

  • Warum bin ich überhaupt dick? Was hat dazu geführt, dass ich dick geworden bin?
  • Womit hab ich schon versucht abzunehmen, und warum war es nicht erfolgreich? Warum hab ich hinterher wieder zugenommen?

Beide Fragen lassen sich nicht in einem Satz beantworten. Je genauer man hinguckt, je mehr Details man sich klarmacht, umso besser wird einem die Antwort weiterhelfen.

Anzeige:
Der Abnehmkompass - Diäthürden überwinden und dauerhaft abnehmen - SPIEGEL Bestseller
Der Abnehmkompass - Diäthürden überwinden und dauerhaft abnehmen - SPIEGEL Bestseller*
von Axt-Gadermann, Michaela
  • Der Abnehmkompass - Diäthürden überwinden und dauerhaft abnehmen - SPIEGEL Bestseller
  • Farbe: Yellow
 Preis: € 22,00 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 28. Februar 2024 um 19:47 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Dabei sollte man sich von der Idee verabschieden, dass man immer selbst schuld ist. Die äußeren Umstände, die Lebenssituation, die Handlungen anderer Menschen haben einen großen Einfluss darauf, ob man übergewichtig wird oder nicht.

Es kann sein, dass die Beschäftigung mit diesen Fragen schmerzhaft ist und man sie deshalb lieber vermeidet.

Die Antworten, oder auch der Weg, der zu den Antworten führt, sind aber ein ganz wichtiger Schlüssel zum erfolgreichen Abnehmen.

Es ist also durchaus sinnvoll, sich an dieser Stelle Hilfe zu holen, wenn man alleine nicht weiterkommt.

Das muss nicht unbedingt professionelle Hilfe sein, das kann auch eine gute Freundin sein, mit der man sich austauscht, oder eine Selbsthilfegruppe oder auch ein Forum im Internet.

Wer die Antworten auf die beiden Fragen zu fassen kriegt, wer sich klar wird über die Gründe und Ursachen, der wird oft ab dann ganz von alleine abnehmen.

Ohne weitere Abnehmmaßnahmen, ohne Diäten oder Sonstiges.

Ernährungsberatung als Hilfe zum Abnehmen

Es kann durchaus sein, dass man feststellt, dass man keine oder nur wenig Ahnung davon hat, was eine gesunde Ernährung ist, dass man kein Gefühl dafür hat, wie groß eine normale Portion ist und wie man sich ein leckeres Essen kocht, das nicht dick macht.

Das ist selten die ganze oder die einzige Antwort, aber hier dazuzulernen, kann das Abnehmen in Zukunft sehr viel einfacher machen.

Professionelle Ernährungsberatung ist also ein ganz wichtiger Baustein, kann eine wirklich große Hilfe auf dem Weg zur schlanken Linie sein.

Richtig gute, professionelle Ernährungsberatung ist teuer, aber es lohnt sich, die Krankenkasse zu fragen. Denn die meisten Krankenkassen übernehmen zumindest einen großen Teil der Kosten, vielleicht sogar alles. Fragen kostet nichts.

Die Krankenkassen können auch dabei helfen, eine gute Beratungsstelle in der Nähe zu finden.

Denn die Bezeichnung „Ernährungsberater“ ist in Deutschland nicht geschützt, jeder darf sich so nennen. Auch wenn viele nur das Ziel haben, ihre Nahrungsergänzungen zu verkaufen.

Professionelle Ernährungsberaterinnen haben entweder eine Ausbildung abgeschlossen, dann heißen sie Diätassistentin oder Diätassistent.

In Österreich gibt es die Diätologen, die eine in etwa vergleichbare Qualifikation haben.

Oder die Ernährungsberaterinnen haben Ernährungswissenschaften oder Oecotrophologie studiert.

Daneben gibt es eine völlig unübersichtliche Menge an Diplomen und Zertifikaten, die oft in Wochenendkursen bei den unterschiedlichsten Anbietern erworben werden können.

Die Qualität dieser Ausbildungen ist höchst unterschiedlich, für den Laien ist es oft unmöglich, da durchzublicken.

Man kann sich ganz einfach daran orientieren, ob die Krankenkasse die Kosten bei dem jeweiligen Anbieter übernimmt. Dann ist man auf der sicheren Seite.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, sich selbst das nötige Wissen anzulesen. Das ist aber nicht in drei Tagen getan, man muss deutlich mehr als ein Buch lesen.

Abnehm-Apps als Hilfe beim Abnehmen

Heute hat jeder ein Smartphone, für alles gibt es eine App. Auch fürs Abnehmen gibt es eine große Auswahl an Apps. Allerdings haben fast alle eine Gemeinsamkeit: Es sind Kalorienzähl-Apps.

Kalorienzählen hilft vordergründig beim Abnehmen. Langfristig ist es nicht die Lösung, es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass es langfristig das Abnehmen schwerer macht.

Abnehm-Apps sind also wahrscheinlich nur vorübergehende Lösungen, die Erleichterung verschaffen können, die aber nicht verhindern können, dass man später doch wieder zunimmt.

Kann der Hausarzt beim Abnehmen helfen?

Fast jeder übergewichtige Mensch hat schon bei egal welchen Beschwerden vom Hausarzt zu hören bekommen, dass er doch abnehmen soll. Irgendwie ist das nicht so wirklich hilfreich.

Aber der Arzt kann zu einem spezialisierten Internisten oder Ernährungsmediziner überweisen. Inzwischen gibt es auch Ärzte, die sich auf Adipositastherapie spezialisiert haben. Dort sollte man über das Stadium der Vorwürfe hinaus gekommen sein und tatsächlich Hilfe anbieten.

Diese Hilfe gibt es allerdings meist nur bei tatsächlicher Adipositas, also einem BMI von mindestens 30. Viele Menschen, die abnehmen wollen, wiegen weniger.

Wenn man nur ein paar Kilo abnehmen möchte, sind die Hilfsangebote spärlicher.

Selbsthilfegruppen als Hilfe beim Abnehmen

Viele Menschen möchten die Lösung ihres Problems durchaus selbst in die Hand nehmen. Sie brauchen nur hier und da jemanden, mit dem sie sich austauschen können, mit dem Sie auftauchende Probleme besprechen und nach Lösungsmöglichkeiten suchen können.

Selbsthilfegruppen können hier eine große Hilfe sein.

Die Selbsthilfegruppe kann auch der Anfang sein, von dem aus man dann nach allen anderen Hilfsangeboten sucht und sie sinnvoll koordiniert. So nimmt man sein Schicksal selbst in die Hand, ohne völlig alleine dazustehen.

Sport und Bewegung helfen beim Abnehmen: Wie man es anfängt

Den Tipp, mehr Sport zu machen, hat wohl jeder Übergewichtige schon mal bekommen. Fakt ist, dass Sport, und am Anfang vor allem Bewegung, wirklich hilfreich sind.

Aber trotzdem bleiben viele Fragen offen. Jede vernünftige Adipositastherapie beinhaltet eine Anleitung, wie man den Einstieg in Sport und Bewegung finden kann. Nicht nur in der Theorie, sondern auch ganz praktisch.

Außerhalb der Adipositastherapie muss man den Einstieg irgendwie selbst finden. Das ist am Anfang oft mühsam. Aber die Mühe lohnt sich. Denn Sport ist herrlich, Bewegung macht glücklich!

Am Anfang steht allerdings oft eine ganze Serie von Schwierigkeiten, die überwunden werden müssen.

Essstörungen und Übergewicht: Was hilft und was nicht

Essstörungen können zu Untergewicht führen, aber auch zu Übergewicht. Gemeinsam ist ihnen, dass man die Kontrolle über sein Essverhalten verliert. Dass man isst, oder eben nicht isst, ohne es zu wollen. Die Übergänge vom emotionalen Essen hin zu einer Essstörung sind nicht immer eindeutig und klar.

Fakt ist aber, wer aufgrund einer Essstörung übergewichtig ist, muss zuerst die Essstörung behandeln. Wer damit anfängt, abzunehmen und dabei die Ursachen ignoriert, wird keinen Erfolg haben.

Essstörungen sind mit Hilfe von Psychotherapie sehr gut behandelbar. Es ist also kein unausweichliches Schicksal, wenn man immer wieder die Kontrolle über sein Essverhalten verliert.

Welche Hilfe zum Abnehmen ist jetzt die richtige?

Die Liste der aufgezählten Hilfsmöglichkeiten ist nicht vollständig. Aber es ist ohnehin notwendig, sich mit den verschiedenen Möglichkeiten intensiv zu befassen, um herauszufinden, was für einen selbst das Richtige ist.

Auf dem Weg werden einem noch diverse andere Möglichkeiten begegnen. Man muss in jedem Fall davon ausgehen, dass man nicht gleich beim ersten Mal die eine, beste Lösung finden wird. Ein wenig Versuch und Irrtum wird sich nicht vermeiden lassen.

Denn man weiß auch nicht immer im Vorhinein, ob einem ein bestimmtes Angebot zusagen wird oder nicht. Ausprobieren ist unvermeidbar. Auch wenn es manchmal frustrierend sein kann, festzustellen, dass etwas, was sich so gut angehört hatte, es dann doch nicht ist.

Wer in sich reinhört, wer ehrlich mit sich selbst ist, und auch, wer ernsthaft an sich arbeitet, der wird am Ende die Hilfe finden, mit der er wirklich erfolgreich sein Gewicht reduzieren kann.

Hilfe annehmen ist immer besser, als dick zu bleiben. Dauerhaft abnehmen ist möglich!

Weitere Artikel der Abnehmschule

Abnehmen ohne Stress: wie man Teufelskreise vermeidet

Abnehmen ohne Stress: wie man Teufelskreise vermeidet

Stress und Abnehmen stehen in zweifacher Weise in Zusammenhang. Auf der einen Seite kann Abnehmen Stress verursachen, auf der anderen Seite führt Stress dazu, dass das Abnehmen schwieriger wird. Stress ist eine der Ursachen für Übergewicht, die oft vergessen werden....

mehr lesen
Beitragsbild: Flotsam/Shutterstock