Impressum    Datenschutz    Über    Pinterest

Die Scarsdale Diät – schnell abnehmen mit Nebenwirkungen

Die Scarsdale-Diät ist fast 50 Jahre alt. Sie ist klinisch erprobt, aber das war in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Wir wissen heute etwas mehr. Deshalb fällt das heutige Urteil über die Diät bei weitem nicht mehr so positiv aus wie damals
Scarsdale, der Ort, an dem die Scarsdale-Diät erfunden wurde
}
10 Minuten
Astrid Kurbjuweit
A

Links mit * sind Affiliatelinks

Die Scarsdale Diät ist ein Urgestein unter den Diäten. Sie wurde zuerst 1978 von Herman Tarnower und Samm Sinclair Baker veröffentlicht.

Zu der Zeit gab es noch deutlich weniger Wissen um die Wirkung von Diäten und die Eigenschaften gesunder Ernährung.

Was damals also eine positive Bewertung bekam, muss heute ganz anders betrachtet werden.

Unter Berücksichtigung dieses Gesichtspunktes ist es einfacher, zu einem unvoreingenommenen Urteil über diese Diät zu kommen.

Vieles, was wir heute wissen, war damals einfach noch nicht bekannt.

Hier geht es um eine Darstellung und Kritik der Scarsdale Diät.

Die Entstehung der Scarsdale Diät

Herman Tarnower war Arzt am Scarsdale Medical Center in New York und hatte dort Gelegenheit, seine Diät an vielen Patienten zu erproben.

Er konnte sich auf diese Weise von der Wirksamkeit seiner Entwicklung überzeugen. Die Scarsdale Diät hat tatsächlich dazu geführt, dass die Patienten abgenommen haben.

Langzeitstudien wurden dort allerdings nicht gemacht, Aussagen über die langfristigen Auswirkungen dieser Diät waren damals genauso wie heute also reine Spekulation.

Und auch wenn der Erfinder Arzt war und deshalb eine gewisse Autorität für sich in Anspruch nimmt, wurde die Diät nicht auf wissenschaftlicher Grundlage entwickelt, sondern ausschließlich aus den persönlichen Überzeugungen und mithilfe des gesunden Menschenverstandes ihres Erfinders.

Anzeige: Zuletzt aktualisiert am 22. Mai 2024 um 20:46 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Herman Tarnover war der Ansicht, dass eine Diät vor allem schnelle Erfolge erzielen müsste, um erfolgreich zu sein. Außerdem sollte sie feste Essenspläne enthalten, damit man während der Diät nicht mehr ans Essen denkt, als unbedingt notwendig.

Salat aus Gurken, Tomaten, Spinat, Paprika für die Scarsdale Diät

Bei der Scarsdale Diät gibt es Salat ohne Dressing. Dafür aus leckeren Gemüsesorten, und in beliebiger Menge.
Foto: IDEA ROUTE/Shutterstock

Die aufwendige Planung der Ernährung entfällt also. Weiter sollte eine Diät nach Ansicht von Tarnover so gestaltet sein, dass die zugrundeliegende Ernährungsweise gesund und für die lebenslange Ernährung geeignet ist.

Die richtige Zusammenstellung der Diät sollte auch dafür sorgen, dass es keinen Jo-Jo-Effekt gibt.

Wirkungsweise der Scarsdale-Diät

Die schnellen Erfolge der Scarsdale-Diät werden mit einer sehr kalorienarmen Diät erzielt, die pro Tag nur etwa 1000 Kalorien enthält.

Außerdem wird fast vollständig auf Kohlenhydrate verzichtet, auch Fett wird nur in geringen Mengen verzehrt. Die resultierende Ernährungsweise ist sehr eiweißlastig.

Eine solche Ernährung garantiert schnelle Abnehmerfolge, zumindest auf der Waage. Heute wissen wir, warum das so ist. Ob Herman Tarnower das damals auch wusste, ist nicht bekannt.

Weil die Ernährung extrem wenig Kohlenhydrate enthält, verbraucht der Körper zuerst die in den Glykogenspeichern eingelagerten Kohlenhydratvorräte.

Dies kann zu einer Gewichtsreduktion von bis zu zwei Kilo innerhalb weniger Tage führen.

Mit genügend Sport kann man das sogar innerhalb eines einzigen Tages schaffen. Ohne dass man auch nur ein einziges Gramm Körperfett losgeworden wäre.

Die stark eiweißhaltige Ernährung zwingt den Körper zu Stoffwechselvorgängen, bei denen die Proteine zu Kohlenhydraten umgebaut werden.

Gleichzeitig wird der Körper in den Stoffwechselzustand der Ketose wechseln, um Energie aus Fettsäuren zu gewinnen.

Die Nebenprodukte dieser Stoffwechselaktivitäten müssen über die Nieren ausgeschieden werden. Das führt zu einem erhöhten Wasserverlust, vor allem am Anfang, wenn der Körper noch nicht an diese Art der Ernährung gewöhnt ist.

Dadurch kommt es zu einem recht großen Gewichtsverlust, der nichts mit dem Körperfett zu tun hat.

Während der Diät wird sehr wenig gegessen, dadurch verringert sich der Inhalt des gesamten Verdauungstraktes sehr stark, was auch zu einer deutlichen Gewichtsreduktion auf der Waage führt.

Und schließlich führt eine Diät mit sehr geringem Energiegehalt zu einem Abbau von Muskelmasse, da der Körper die Energie aus dem Körperfett nicht für alle Aufgaben einsetzen kann.

Zum Beispiel kann das Gehirn nicht mit Fettsäuren versorgt werden. In der Muskelmasse ist weniger Energie enthalten als im Körperfett, sodass es auf diese Weise zu einem schnelleren Gewichtsverlust kommt, als wenn hauptsächlich Körperfett abgebaut würde.

Insgesamt erscheint eine schnelle Gewichtsreduktion mit der Scarsdale Diät auch aus heutiger Sicht ziemlich sicher zu sein.

Wer die Scarsdale Diät macht, wird schnell abnehmen. Jedenfalls Gewicht, Körperfett eher weniger.

Versprechen und Wirklichkeit: Kritik an der Scarsdale Diät

Die Scarsdale-Diät verspricht eine schnelle Gewichtsreduktion, 10 Kilo in zwei Wochen sollen es sicher sein.

Ob es wirklich 10 Kilo in zwei Wochen werden, oder nur acht oder sogar 12, hängt sicherlich auch von den individuellen Besonderheiten ab.

Große, starke Männer werden sicherlich mehr abnehmen als kleine, zierlich gebaute Frauen.

Man sollte allerdings bedenken, dass sich in dieser Zeit nicht 10 Kilo Körperfett abbauen lassen. Denn dazu müssten etwa 70.000 Kalorien eingespart werden, was in zwei Wochen nicht möglich ist.

Wie viel Körperfett in welcher Zeit maximal reduziert werden kann, kann man hier nachlesen und nachrechnen.

Die Scarsdale-Diät verspricht dauerhafte Erfolge ohne Jo-Jo-Effekt.

Dies ist leider nicht zu erwarten, da durch die Diät vor allem die fettfreie Körpermasse reduziert wird. Wasser, Glykogenvorräte und Inhalt des Verdauungstraktes werden nach der Diät schnell wieder auf ihre ursprünglichen Werte aufgefüllt werden.

Der während einer solchen Diät unvermeidbare Abbau der Muskelmasse führt zu einer Reduzierung des Grundumsatzes, sodass schon alleine dadurch mit einer nachfolgenden Gewichtszunahme gerechnet werden muss.

Durch die festen Diätpläne wird nichts über gesunde Ernährung gelernt, sodass man höchstwahrscheinlich nach der Diät wieder in die alten Gewohnheiten zurückfallen wird.

Veränderung der Lebensgewohnheiten mit mehr Bewegung und Sport, die für dauerhaften Erfolg einfach notwendig sind, werden nicht thematisiert.

Nach heutigem Kenntnisstand ist nicht damit zu rechnen, dass die durch diese Diät erzielten Erfolge von Dauer sein werden.

Nach Tarnower soll die Diät für die langfristige, gesunde Ernährung und für das Gewichthalten geeignet sein.

Nach heutigem Wissensstand ist sie das ganz und gar nicht. Sie enthält viel zu viel Eiweiß, viel zu wenig Kohlenhydrate und in der Folge auch keine ausgewogene Mischung an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

Durch die festen Diätpläne lernt man nicht, sich selbstständig seine Ernährung zusammenzustellen.

Im Falle der Scarsdale-Diät ist das vielleicht auch besser, denn sie ist ganz und gar nicht ausgewogen und gesund.

Die Diät kann unter Umständen sogar gesundheitsgefährdend sein, denn durch den hohen Eiweißgehalt produziert der Körper sehr viele Stoffwechselprodukte, die bei entsprechender Disposition zum Beispiel zu Gichtanfällen führen können.

Auch ist langfristig die Entwicklung einer Osteoporose möglich, da durch die entstehenden starken Säuren das Kalzium aus den Knochen gelöst werden kann und gleichzeitig zu wenig Kalzium in der Diät enthalten ist.

Langfristig sind Mangelzustände bei einer ganzen Reihe von Nährstoffen zu erwarten, die alle auch zu krankhaften Zuständen führen können.

Wenn man insgesamt gesund und nicht fehlernährt ist, wird man sicherlich zwei Wochen dieser Diät ohne gravierende Gesundheitsschäden durchstehen, aber ob man wirklich gesund und richtig ernährt ist, erfährt man dann vielleicht erst, wenn es zu spät ist.

Der große Reiz der Scarsdale-Diät

Trotz aller Nachteile hat die Scarsdale-Diät auch heute noch eine große Anziehungskraft. Die schnelle Gewichtsreduktion ist für viele der entscheidende Punkt bei der Auswahl der Abnehmmethode.

Dies garantiert die Scarsdale-Diät, wie andere Low-Carb-Diäten auch. Durch die festen Diätpläne wird man der Verantwortung für seine Ernährung enthoben, was auch für viele ein großer Vorteil zu sein scheint.

Außerdem ist die Diät mit einer gewissen Autorität versehen, schließlich ist der Erfinder Arzt, und der muss es ja wissen.

Hinzu kommt, dass das Label „klinisch erprobt“ auf dieser Diät klebt. Was aber nur bedeutet, dass in den 70er Jahren diese Diät in einer Klinik angewendet wurde.

Durchführung der Scarsdale-Diät

Wenn man sich trotz aller Nachteile doch dafür entscheidet, mit der Scarsdale-Diät sein Gewicht zu reduzieren, dann sollte man sich vorher genau über die exakte Durchführung informieren.

Die beste Quelle ist immer noch der originale Text, der in einer deutschen Übersetzung (Amazon-Partner-Link) vorliegt.

Der Diät-Plan der Scarsdale Diät

Während der Scarsdale Diät sind folgende Lebensmittel erlaubt:

  • Mageres Fleisch: Hähnchenbrust, Putenbrust, mageres Rindfleisch
  • Fisch: Lachs, Thunfisch, Forelle
  • Nicht stärkehaltiges Gemüse: Brokkoli, Spinat, Paprika, Zucchini
  • Obst: Äpfel, Orangen, Beeren (in begrenzten Mengen)
  • Snacks: Karotten, Sellerie, Gurken

Es ist wichtig, während der Diät ausreichend Wasser zu trinken und auf zuckerhaltige Getränke zu verzichten.

Essensplan der Scarsdale Diät

Tag eins:

Frühstück: Kaffee oder Tee mit künstlichem Süßstoff, eine halbe Grapefruit und eine Scheibe Eiweißbrot

Mittagessen: Magerer Aufschnitt mit Tomaten und Kaffee oder Tee

Abendessen: Magerer gedünsteter Fisch (z. B. Seelachs) mit einer Scheibe Eiweißbrot, grünem Salat ohne Dressing und eine Grapefruit

Tag zwei:

Frühstück: Kaffee oder Tee mit künstlichem Süßstoff, eine halbe Grapefruit und eine Scheibe Eiweißbrot

Mittagessen: Obstsalat mit Kaffee oder Tee

Abendessen: Mageres Hackfleisch (Tatar), dazu Tomaten, Sellerie, Gurken oder Rosenkohl

Tag drei:

Frühstück: Kaffee oder Tee mit künstlichem Süßstoff, eine halbe Grapefruit und eine Scheibe Eiweißbrot

Mittagessen: Thunfisch Salat mit einer Grapefruit und Kaffee oder Tee

Abendessen: Mageres Schweinefleisch und grüner Salat ohne Dressing, dazu Kaffee oder Tee

Tag vier:

Frühstück: Kaffee oder Tee mit künstlichem Süßstoff, eine halbe Grapefruit und eine Scheibe Eiweißbrot

Mittagessen: Zwei Eier, magerer Hüttenkäse, grüne Bohnen oder Tomaten, eine Scheibe Eiweißbrot und Kaffee oder Tee

Abendessen: gegartes Hühnchenfleisch ohne Haut, grüne Bohnen, Spinat oder grüne Paprikaschote, Kaffee oder Tee

Tag fünf:

Frühstück: Kaffee oder Tee mit künstlichem Süßstoff, eine halbe Grapefruit und eine Scheibe Eiweißbrot

Mittagessen: Magerer Käse, Spinat und eine Scheibe Eiweißbrot, Kaffee oder Tee

Abendessen: Gedünsteter magerer Fisch, grüner Salat ohne Dressing, eine Scheibe Eiweißbrot, Kaffee oder Tee

Tag sechs:

Frühstück: Kaffee oder Tee mit künstlichem Süßstoff, eine halbe Grapefruit und eine Scheibe Eiweißbrot

Mittagessen: Obstsalat mit Kaffee oder Tee

Abendessen: gegartes Putenfleisch, grüner Salat oder Tomaten ohne Dressing, eine Grapefruit, Kaffee oder Tee

Tag sieben:

Frühstück: Kaffee oder Tee mit künstlichem Süßstoff, eine halbe Grapefruit und eine Scheibe Eiweißbrot

Mittagessen: Hähnchen- oder Putenfleisch, Tomaten, Möhren, Brokkoli oder Blumenkohl, gekochter Weißkohl, dazu eine Grapefruit und Kaffee oder Tee

Abendessen: gegrilltes Steak ohne Fett, Salat, Gurken, Sellerie, Tomaten oder Rosenkohl, Kaffee oder Tee

Hier angekommen, beginnt man wieder mit Tag eins. Länger als 2 Wochen sollte man die Diät aber nicht machen.

Allgemeine Regeln für die Scarsdale Diät

  • Iss genau das, was auf dem Plan steht
  • Kein Alkohol
  • Zwischenmahlzeiten aus Möhren oder Sellerie sind erlaubt, auch dünne, salzarme Gemüsebrühe
  • Als Getränke sind schwarzer Kaffee, Tee, Wasser und kalorienfreie Diätgetränke erlaubt. Viel trinken wird empfohlen.
  • Bereite alle Salate ohne Fett, ohne Dressing zu. Erlaubt sind nur Essig und Zitrone.
  • Gemüse nur in Wasser kochen oder dünsten, niemals mit Fett zubereiten.
  • Alles Fleisch muss extrem mager sein. Sichtbares Fett darf nicht mitgegessen werden.
  • Man muss nicht alles essen, was aufgelistet ist. Aber man darf nichts ersetzen, nichts zusätzliches essen. Die vorgeschriebenen Kombinationen sollten eingehalten werden.
  • Kalorienaufnahme sollte zwischen 850 und 1000 pro Tag liegen.
  • Auch wenn alles sehr kalorienarm ist, sollte man sich nie den Bauch vollschlagen.
  • künstliche, kalorienfreie Süßstoffe sind erlaubt
  • Nicht länger als 14 Tage dieser Diät folgen.

Weiterführende Informationen zum Diätplan gibt es auf dieser englischsprachigen Seite.

Weitere Artikel der Abnehmschule

Die Dukan-Diät: Schnell abnehmen mit Nebenwirkungen

Die Dukan-Diät: Schnell abnehmen mit Nebenwirkungen

Zurzeit gewinnt eine nicht ganz neue Idee auch in Deutschland wieder an Popularität: Die Dukan-Diät, entwickelt vom französischen Ernährungsmediziner Pierre Dukan, verspricht wahre Wunder, wenn man sich an die Vorschriften hält. Das ist sicherlich nicht zu viel...

mehr lesen
Low Carb Diät: Welche Möglichkeiten gibt es?

Low Carb Diät: Welche Möglichkeiten gibt es?

Unter dem Begriff Low Carb Diät werden verschiedene kohlenhydratarme Diätformen zusammengefasst. Dies sind zum Beispiel Diäten wie Atkins Diät, Paleo Diät, South Beach Diät, Dukan Diät, Zuckerknacker Diät, Scarsdale Diät, Montignac Diät, Max Planck Diät, LOGI Methode,...

mehr lesen
Beitragsbild: Big Joe/Shutterstock